© 2020 Paul Hoffmann  |  erstellt mit easyCMS  
  
Jürgen Scholz
Jürgen Scholz

Die Grünfläche am Clara Zetkin Weg - zwischen Innenstadt und Sprengelmuseum, Polizeidirektion und neuem Rathaus gelegen - ist eine lang gestreckte Grünanlage entlang der Leine. Diese wird vornehmlich als Durchgangsstrecke wahrgenommen. Bei genauerer
Betrachtung zeigt sich, dass der Weg reich an altem Baumbestand ist und zwischen großzügigen, offenen Rasenflächen verläuft. Die Ausstellung „flusswärts 2“ gestaltet Situationen, die sich mit diesem besonderen städtischen Raum auseinandersetzen. Anders als bei der auf Fernwirkung angelegten und im Vorbeifahren wahrnehmbaren Kunst, zwischen Königsworther Platz und Friedrichwall, wird hier der Betrachter zur aufmerksamen „Entdeckung der Langsamkeit“ eingeladen. Durch die Setzung der plastischen und skulpturalen Arbeiten bekommt die unscheinbare Grünfläche ein neues Gesicht. Es sind Orte entstanden, die zur differenzierten Betrachtung einladen und die Möglichkeit eröffnen sich mit zeitgenössischer Kunst auseinander zu setzen. Der „Skulpturenweg" versteht sich als Angebot an den Betrachter sich auf Kunst innerhalb der von Menschen gestalteten Natur unvoreingenommen einzulassen.

Die teilnehmenden Künstler vereint die Studienzeit an der FH Hannover im Fachbereich Bildende Kunst. Dieser Fachbereich wurde am 31. August 2008 endgültig und ersatzlos geschlossen. Die Ausstellung ist vom 22. März 201 2 bis zum 21 . März 201 3 zu sehen, umspannt also alle 4 Jahreszeiten. In besonderem Maße wird dadurch die unterschiedliche Wirkung und Wahrnehmung der Skulpturen im Jahresverlauf deutlich werden.

Roger Bischoff
Fokko Brants
Burkard Bumann-Döres
Makoto Fujiwara
Helmut Hennig
Paul Hoffmann
Jürgen Scholz
Michael Steup
Harald Thomas
Kwanho Yuh
Michael Zwingmann